Mit Kraftsport besser abnehmen

Mit Kraftsport besser abnehmen

Mit Kraftsport besser abnehmen: So wirst du garantiert fitter!

Etwas, was viele nicht wissen, weil Ihnen hierzu auch die biologischen Kenntnisse fehlen, ist die Tatsache, dass Kraftsport nicht nur als ideale Sportart für den Muskelaufbau gedacht ist, sondern auch zum Abnehmen von überschüssigen Fettpolstern – dabei ist es sogar besser als reines Cardio-Training. Wie das sein kann? Ganz einfach: Muskeln brauchen Energie um sich auf dem Niveau halten zu können, welches sie erreicht haben.

Wer sich Muskeln antrainiert, baut Fettmasse ab

In einem anderen Artikel sind wir bereits darauf eingegangen, ob das gleichzeitige Abnehmen von Fett und das Aufbauen von Muskeln überhaupt möglich ist. Grundsätzlich lautet dort die Antwort: Nein. Betrachtet man den Zeitraum aber etwas langangelegter, wird auf Dauer durch die mittels Kraftsport antrainierte Muskelmasse das eigene Fett verbrennen. Dies liegt einfach daran, dass Muskeln den Grundumsatz deutlich erhöhen, denn zum Bestehen müssen sie ihre Energie aus Stoffen beziehen. Muskelmasse zieht Energie erst aus Fettreserven, wenn die Zufuhr an Kalorien, geringer ist, als der Verbraucht -> somit wird man keine Muskeln und Fettabbauen gleichzeitig. (Ausnahme sind Trainingsanfänger, da geht beides)

Anders als beim Cardio-Training (Ausdauertraining) wird beim Krafttraining zudem langfristig fett abgebaut. Wer beispielsweise nach drei Jahren Cardio mit dem Ausdauersport aufhört und seine Ernährung in Richtung ungesund anpasst, wird zweifelsohne schnell zulegen. Beim Kraftsport würde das Gegenteil passieren, denn auch wenn man sich ungesund ernährt, würde die vorhandene Muskelmasse vorerst weiter Energie verbrennen, sodass sogar vom Abnehmen die Rede wäre – natürlich auch wegen abbauender Muskelmasse.

Sollte ich also Kraftsport betreiben und Cardio lassen?

Wie oft im Leben, trifft es auch hier die Mitte am besten. Zwei bis drei Krafttrainingseinheiten pro Woche gepaart mit ein wenig Ausdauersport ist das Beste, was man seinem Körper antun kann. Damit es aber auch keine Rückschläge oder Jo-Jo-Effekte gibt, sollte schlussendlich auch die Ernährung angepasst werden. Das bedeutet, weniger Fett, weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiß.

Wer diese Regeln beherzigt, wird recht schnell erste Erfolge verspüren und anders als bei Diäten auf Dauer mit den Ergebnissen leben dürfen. Kraftsport bzw. Bodybuilding sollte mehr als Lebenseinstellung denn als eine Art vorrübergehende Sache oder Beschäftigung empfunden werden.