Muskelaufbau für die Arme

Muskelaufbau für die Arme

Massige Arme sind wohl das wichtigste Trainingsziel eines jeden Bodybuilders. Doch was sollte man beim Workout beachten, um zu den heißersehnten Popeye-Armen zu kommen? Hier findest Du 5 Tipps zum Muskelaufbau für deine Arme:

Trainiere alle Armmuskeln

Viele Trainingsfreudige bearbeiten überaus fleißig ihren Bizeps, da sie meinen, dieser sei der bedeutendste Armmuskel. Aber weit gefehlt. Im Grunde sind Übungen für den Trizeps fast noch wichtiger, da dieser mehr als die Hälfte der Oberarmmuskulatur ausmacht.Für ein optimales Ergebnis sollte man deshalb Übungen für beide Muskeln in sein Workout einbeziehen. Am effektivsten ist es, Bizeps und Trizeps immer abwechselnd zu trainieren. Dann kann sich der jeweils nicht beanspruchte Muskel erholen, ohne dass man eine komplette Trainingspause dafür machen muss.

Viel hilft nicht immer viel

Häufig meinen es Kraftsportler zu gut mit dem Workout und bearbeiten ihre „Muckis“ allzu eifrig. Dann wundern sie sich darüber, dass sie trotz aller Mühe keine optimalen Ergebnisse erzielen. Aktives Muskelwachstum findet aber in der Regenerationsphase statt. Daher ist es wichtig, den Muskeln ausreichend Zeit und Ruhe zu geben, bevor man sich wieder in die nächste Trainingseinheit stürzt. Gönne also Bizeps und Trizeps genügend Trainingspausen und vermeide es, sie zu sehr zu strapazieren. Absolviere deshalb dein isoliertes Armtraining nur etwa 1-2mal pro Woche, da es sich hier um eine recht kleine Muskelgruppe handelt.

Trainiere den ganzen Körper

Starke Arme in Kombination mit dünnen „Streichholzbeinchen“ sind sicherlich kein schöner Anblick. Aus diesem Grund solltest Du dein Workout möglichst ganzheitlich gestalten. Gib also auch Beinen und Rumpf genügend Raum in deinem Trainingsplan. Grundübungen wie Bankdrücken, Rudern und Klimmzüge sind das A und O, um deinen Körper zu stärken. Die Arme werden bei diesen Übungen stets mittrainiert. Zusätzliche Isolationsübungen für Trizeps und Bizeps kannst Du dann noch an einem anderen Tag einbauen.

Trainingstipps

Möchtest Du sehr zügig Fortschritte erzielen, solltest Du möglichst viele Wiederholungen mit großen Gewichten machen. Die besten Trainingsreize setzt Du, indem Du das Workout sehr abwechslungsreich gestaltest. Am besten variierst Du daher die Wiederholungszahlen und Gewichte in den Sätzen immer ein wenig.

Die Trainingseinheiten für die Arme sollten insgesamt höchstens 30 Minuten dauern, damit die Muskulatur nicht überlastet wird.

Achte auf deine Ernährung

Muskeln brauchen Nährstoffe und ausreichend Flüssigkeit, wenn sie ordentlich wachsen sollen. Achte also darauf, sowohl genügend gesunde Kohlenhydrate und Fette als auch hinreichend Eiweiß zu Dir zu nehmen sowie viel Wasser zu trinken.