Wie werde ich meinen Winterspeck los?

Wie werde ich meinen Winterspeck los

Bestimmt haben alle besonders über die Weihnachtszeit ein wenig über die Stränge geschlagen und sich das ein oder andere Kilo zu viel auf die Rippen gepackt. Der Sommer kommt jedoch stetig näher, deshalb muss der Winterspeck verschwinden, aber wie?

Das wichtigste, um Deinen Winterspeck loszuwerden, ist zum einen die richtige Ernährung, zum anderen Bewegung. Du solltest dich mindestens drei- bis viermal in der Woche sportlich betätigen. Dabei ist eine Mischung aus starkem Krafttraining sowie Ausdauertraining mit Intervalleinheiten optimal, um auch nach dem Training die Fettverbren-nung weiter anzukurbeln.

In puncto Ernährung solltest Du darauf achten, dass Du Dich an drei oder vier Wochentagen in einem Kaloriendefizit bewegst, d.h. Du nimmst weniger Kalorien zu Dir als Du benötigst. Hierbei ist ein Defizit von 250-500 kcal das Optimum. Dazu musst Du zu Beginn Deinen Energieverbrauch errechnen und dann die genannte Kaloriendifferenz berechnen. Am besten machst Du Dir hierfür einen Ernährungsplan. An den anderen Tagen kannst Du so essen, dass Du Deinen Bedarf deckst oder ein wenig darüber liegst.

Natürlich kommt es vor allem auf die richtige Nährstoffverteilung an. Achte darauf, ausreichend Proteine (20%), wie Hähnchen, Pute, Fisch oder Quark zu Dir zu nehmen. Diese sättigen und sind gut für deine Muskeln. Zur Fettaufnahme (30%) solltest Du vermehrt zu Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren greifen, die in Avocados, Fisch oder Nüssen enthalten sind. Bezüglich der Kohlenhydrate (50%) entscheidest Du Dich am besten für Gemüse (auch Rohkost), Vollkornprodukte sowie zuckerarme Früchten. Alle diese Lebensmittel haben außerdem einen niedrigen glykämischen Index, d.h. der Zuckerspiegel steigt nur langsam an und stellt auf diese Weise eine konstante Energiezufuhr bereit – Du bleibst demnach länger satt. Falls Du an einem Tag mehr Kohlenhydrate zu Dir nehmen solltest, dann reduziere die Fettzufuhr und umgekehrt. Vermeide v.a. übermäßigen Fast Food und Süßigkeiten Konsum, da sich die Kombination aus schlechten Fetten und Kohlenhydraten besonders schnell auf den Hüften bemerkbar macht.

5 Comments

  1. Peter Retep 8. Dezember 2015
  2. Angelika Frei 8. Dezember 2015
  3. Mattie Dellinger 2. Dezember 2015
  4. Dirk Schneider 1. Dezember 2015
  5. David Dennis 1. Dezember 2015