The Gift erneut Mr. Olympia im Bodybuilding

Phil „The Gift“ Heath verteidigt seinen Titel im Bodybuilding

Was war das wieder für ein spannendes Olympia Weekend. Die besten Bodybuilder der Welt versammelten sich wieder im Mekka des Sports, auf der großen Bühne in Las Vegas. Schon zuvor gab es einige Diskussionen: Kai Greene, der langjährige Konkurrent und stärkster Widersacher von Phil Heath, nahm in diesem Jahr nicht am Wettkampf teil. Dafür gesellte sich ein alter Top – Athlet und eine Legende des Bodybuilding – Sports in die Runde derjenigen, die The Gift vom Thron stoßen wollen: Kevin Levrone. In den 90ern schon sehr erfolgreich im Bodybuilding, erarbeitete er sich schon damals seinen Legendenstatus. Nun, mit 52 Jahren und fast 15 Jahren Wettkampfabstinenz, wollte er es nochmal wissen. Mit nur 7 Monaten Vorbereitungszeit traute er sich, neben den besten Athleten der Welt auf der Bühne zu stehen.

Die spannende Frage für dieses Wettkampf – Wochenende war nun nicht nur, welcher Athlet sich diesmal den begehrten Titel sichern würde. Genauso interessant war, wie sich Levrone nach all den Jahren und in seinem fortgeschrittenen Alter schlagen würde.

Als sich dann nun die ganzen Top – Athleten am Freitag zum Prejudging auf der Bühne versammelten, trennte sich aber bereits die Spreu vom Weizen. Die Top 6 war wie vorhergesagt schon sehr schnell klar. Kevin Levrone zeigte eine beachtliche Leistung, jedoch fielen die Beine schon sehr stark ab, und die kurze Vorbereitungszeit machte sich bemerkbar. Neben den besten der Welt landete er dann auch am Samstag auf einem der hinteren Plätze. Trotz alledem, eine Wahnsinns – Leistung, vor allem in dem Alter von 52 Jahren.

Am Samstag Abend zeichnete sich dann das ab, was sich Freitag schon ankündigte. Doch bevor die endgültigen Platzierungen verkündet wurden, sorgte Dwayne „The Rock“ Johnson noch für einen Showeffekt. Er verkündete, das ab 2017 CBS Sports den Mr. Olympia ausstrahlen wird. Ein Deal bei dem wohl viel Geld fließen wird.

Dann stand jedoch der Sport wieder im Mittelpunkt und die Ergebnisse standen fest. Phil Heath verteidigte seinen Titel als Mr. Olympia im Bodybuilding – Sport souverän. Er verwies einen wie immer sehr starken Dexter Jackson, einen nicht ganz so starken wie letztes Jahr Shawn Roden sowie einen massiven Big Ramy auf die Plätze. Vor allem Ramy fiel auf, welcher wohl wenn er so weiter macht Phil Heath in den nächsten Jahren noch einigen Ärger bereiten kann.

Das Ergebnis der gesamten Platzierungen aller Wettkämpfe haben wir hier für euch:

Bodybuilding Offene Klasse:

  1. Phil Heath
  2. Shawn Rhoden
  3. Dexter Jackson
  4. Big Ramy
  5. William Bonac
  6. Roelly Winklaar
  7. Cedric McMillan
  8. Dallas McCarver
  9. Josh Lenartowicz
  10. Justin Compton

 

212:

  1. Flex Lewis
  2. Ahmad Ashkanani
  3. Jose Raymond
  4. Eduardo Correa
  5. David Henry

Der fünfte Titel für Flex, das war keine Überraschung, aber Ahmad auf 2, das ist ein Hammer. Super Erfolg für den Rookie.

 

Figur Olympia:

  1. Latorya Watts
  2. Candice Lewis
  3. Cydney Gillon
  4. Nicole Wilkins
  5. Swan Delarosa

 

Classic Physique:

  1. Danny Hester
  2. Arash Rahbar
  3. Sadik Hadzovic
  4. Breon Ansley
  5. Darrem Charles
  6. Robert Timms

 

Men’s Physique:

  1. Jeremy Buedina
  2. Ryan Terry
  3. Jeremy Potvin
  4. Brandon Hendrickson
  5. Andre Ferguson
  6. George Brown

 

Women’s Physique:

  1. Juliana Malacarne
  2. Danielle Reardon
  3. Heather Grace
  4. Kira Neuman
  5. Jamie Pinder
  6. Sheronica Henton

 

 

 

 

 

  1. Mattie Dellinger 19. September 2016 Antworten

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *